17. November 2016

Quartiersfonds 2017

beschlossen

Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte hat in ihrer November-Sitzung den Quartiersfonds für 2017 beschlossen. Insgesamt stehen dem Bezirk Mitte  1.073.000 € zur Verfügung. 428.000 € des Quartiersfonds sind für die Integrationsarbeit in den Stadtteilen bestimmt. Im ersten Schritt werden insgesamt 35 Projekte gefördert.

 

Den Quartiersfonds gibt es seit 2013 in Hamburg. Er wird auf alle Bezirke anteilig zur Einwohnerzahl verteilt. Für den Bezirk Mitte ergibt sich so die oben genannte Summe. Ziel des Quartiersfonds ist es, die Stadtteilarbeit in den Bezirken zu stärken.

 

Bürgerhäuser, Stadtteilkulturhäuser und viele weitere Einrichtungen leisten einen wichtigen Beitrag zu einer funktionierenden Stadt. Das Bezirksamt und die politischen Gremien erarbeiten gemeinsam  einen Vorschlag zur Verteilung der Finanzmittel. Jedes Jahr bewerben sich deutlich mehr Institutionen und Projekte um Gelder als zur Verfügung stehen. 2017 wird der allgemeine Ansatz des Fonds erstmalig verdoppelt. Hinzu kommen Mittel, die den erhöhten Zuzug von Geflüchteten berücksichtigt. Da hier wichtige Aufgaben auf die Stadtteile und vor allem auf die Institutionen und Verbände vor Ort zukommt, sind zusätzliche Gelder notwendig. Integrationsarbeit kann so bestmöglich geleistet werden, ohne dass andere wichtige Projekte weniger Förderung erhalten.

Dr. Arik Willner, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion blickt gespannt auf das Jahr 2017: „Es ist ein gutes Signal, dass wir die Aufstellung des Quartiersfonds nun beschließen konnten. Alle Antragssteller können jetzt verlässlich für 2017 planen.  Integration wird 2017 ein wichtiger Baustein in der Stadtteilarbeit, daher ist es gut, dass wir hierzu gesonderte Mittel zur Verfügung stellen können. Wir sind ein verlässlicher Partner in der Stadtteilarbeit und der wollen wir auch zukünftig bleiben.“

Wie üblich werden am Ende eines Jahres nicht 100% der Mittel vergeben, um unterjährig auf die Dynamik in den Stadtteilen reagieren zu können.