13. Januar 2017

Billstedt:

Parkplatzsituation muss verbessert werden

In Billstedt stehen viele Stadtentwicklungsprojekte an. Die Themen Straßen, Verkehr und Wohnen sind dieses Jahr im Mittelpunkt. Insbesondere die Parkplatzsituation ist derzeit unbefriedigend. Nachdem Primark im Billstedter Einkaufszentrum eröffnet hat, sind die dort zur Verfügung stehenden Parkplätze sehr gut ausgelastet. Insbesondere an Markttagen finden viele Autofahrer nur schwer einen Parkplatz.

Frank Ramlow, Mitglied des Regionalausschusses Billstedt und Abgeordneter für Billstedt in der Bezirksversammlung, mahnt an, dass dringend etwas passieren muss. Die SPD Fraktion plant daher, die gesamte Parkplatzsituation um das EKZ Billstedt zu überdenken.

Bei der Verkehrsplanung müssen auch Projekte wie das Neubaugebiet Haferblöcken gleich mitgedacht werden. Dies wurde bereits mit dem Antrag zum neuen Quartier auf Initiative der SPD Fraktion festgelegt. Insbesondere bei Verkehrsvorhaben ist es wichtig, dass über die Quartiersgrenzen hinaus gedacht wird. Dies ist in Billstedt der Fall, die Abgeordneten arbeiten gemeinsam an Lösungen für den gesamten Stadtteil.

Frank Ramlow fasst die Planungen zusammen: „ Wir werden auf unser nächsten Klausurtagung Mitte Januar in Billstedt über mögliche Veränderung des Parkraumes nachdenken. So könnte der Parkplatz an der Reclamstraße umgestaltet werden in kostenpflichtige Parkplätze. Bei der Umgestaltung der Billstedter Hauptstraße könnten auch mehr Parkplätze entstehen. Beim geplanten Wohnungsbau am Geesthang müssen Tiefgaragenplätze entstehen, die auch öffentlich zugänglich sind. Im Neubaugebiet Haferblöcken klagen Anwohner schon lange über den zunehmenden Verkehr. Durch eine Öffnung zum Schiffbeker Weg, derzeit ist dort nur ein Versorgungsweg, könnte die Verkehrssituation im Neubaugebiet entspannt werden.