13. Januar 2017

10.000 € für die

Geschichtswerkstatt Horn

Der Kulturausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte hat in seiner Januar-Sitzung die institutionelle Förderung der Geschichtswerkstatt Horn mit 10.000 € beschlossen.

Die Geschichtswerkstatt ist im Horner Stadtteilhaus Horner Freiheit beheimatet und öffnet regelmäßig ihre Türen für die Öffentlichkeit, bietet Stadtteilrundgänge an und veranstaltet regelmäßig Vorträge im Stadtteilhaus. Die seit Jahren ehrenamtlich vornehmlich von Gerd von Borstel geleistete Arbeit ist gut und wichtig für den Stadtteil. Die gesteigerten Kosten sind mittlerweile nicht mehr auf ehrenamtlicher Basis zu tragen. Die Aufnahme der Geschichtswerkstatt in die institutionelle Förderung ist daher ein richtiger und wichtiger Schritt.

Klaus Lübke, kulturpolitischer Sprecher der SPD Fraktion freut sich über die Förderung: „Geschichtswerkstätten leisten einen sehr wichtigen Beitrag in den Stadtteilen. Sie sorgen dafür, dass Vergangenes nicht Vergessen wird und pflegen die Erinnerung. Die Geschichtswerkstatt Horn wird nun umfangreich gefördert und hat kann damit weitere spannende Veranstaltungen planen und laufenden Kosten decken. Dies ist für alle Seiten ein Zugewinn.“

Wiebke Scheuermann, Abgeordnete für Horn in der Bezirksversammlung ist glücklich: „Die Geschichtswerkstatt Horn leistet seit vielen Jahren tolle Arbeit. Diese ist ganz wichtig für den Stadtteil und kann jetzt auf einer soliden Basis fortgeführt werden. Wir freuen uns, dass die Gelder dafür zur Verfügung gestellt werden.“