26. Januar 2017

Erstausstattung des IFZ in St. Georg

sicherstellen

Im Rahmen der Integrierten Stadtteilentwicklung wird voraussichtlich Mitte des Jahres das Integrations- und Familienzentrum  in St. Georg (IFZ) fertiggestellt. Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte hat bereits Ende 2013 160.000 € zur Finanzierung beigetragen. Bereits damals stand fest, dass die Erstausstattung von Möblierung, Bestuhlung, Kreativräumen etc. nicht gesichert ist und die Bezirksversammlung diese unterstützen wird. Der Träger hat sich bemüht durch Fundraising selbstständig finanzielle Mittel zu generieren, es besteht allerdings eine Finanzierungslücke. Daher wird die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte heute in ihrer ersten Sitzung in 2017 beschlossen, dem IFZ 150.000 € für die Erstausstattung des neuen Gebäudes in der Rostocker Straße zur Verfügung zu stellen.

Das IFZ ist ein wichtiger Baustein für St. Georg. Das „Schorsch“ soll seine erfolgreiche Arbeit im IFZ fortsetzen, außerdem wird es offene Treffpunktangebote für Kinder, Jugendliche, Eltern und Erwachsene geben. Darüber hinaus werden unter anderem interkulturelle und interreligiöse Treffpunkte angeboten, der ASD bietet Familien- und Einzelfallhilfe an. Auch die Aids-Seelsorge wird Beratungsräume erhalten.

Der Stadtteil St. Georg liegt im Herzen von Hamburg-Mitte und ist ein bunter, multikultureller Stadtteil. Er ist Anziehungspunkt für unterschiedliche kulturelle, ethnische und soziale Gruppen. Das IFZ bietet eine große Chance, all diese verschiedenen Gruppen zusammenzubringen und so einen wertvollen Beitrag zur Integration zu leisten.

Oliver Sträter, Abgeordneter für St. Georg freut sich auf das IFZ: „Das IFZ ist ein Projekt mit langer Geschichte, es ist großartig, dass wir nun bald die Eröffnung unseres „Community Centers“ feiern können. Das Geld stellen wir mit Freude zur Verfügung und können so dafür sorgen, dass das IFZ auch wirklich seine Arbeit im neuen Gebäude aufnehmen kann. So bekommt das bunte Leben im Stadtteil einen neuen Treffpunkt für alle!“