13. April 2017

„Tagwerk“

in St. Georg eröffnet

Die Idee hierzu wurde im Forum Hansaplatz geboren und mit Hilfe der Fraktionen der SPD und die Grünen im Juni 2015 als Antrag in die Bezirksversammlung eingebracht. Jetzt ist das Projekt gestartet.

„Tagwerk“ bietet Personen, die sich in St. Georg aufhalten, ein niedrigschwelliges Angebot für kleine Jobs – von 1 bis zu 15 Stunden pro Woche . Diese stundenweisen niedrigschwelligen Beschäftigungsgelegenheiten richten sich an Personen, die nur über eine Grundsicherung verfügen und für die die Angebote der Agentur für Arbeit eine zu hohe Hürde darstellen.
Das Projekt „Tagwerk“ vermittelt Arbeitsmöglichkeiten im Bereich Hausdienstleistungen, Urban Gardening, sowie Reinigungsarbeiten im Stadtteil St. Georg. Darüberhinaus werden eine soziale Beratung und Unterstützung bei der Suche nach normalen Arbeitsverhältnissen angeboten.

Dr. Arik Willner, Fraktionsvorsitzender der SPD Fraktion Hamburg-Mitte dazu: "Ich freue mich sehr, dass unser Einsatz für  dieses großartige Projekt erfolgreich war.  Jetzt gibt es vor Ort eine Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, die sich beraten lassen und den Einstieg in die Arbeitswelt durch kleine Jobs probieren möchten.“

Oliver Sträter, Abgeordneter für St. Georg: „ Jetzt gibt es in unserem Stadtteil pragmatische Hilfe, ganz ohne Hürden. Das Projekt befindet sich in der Rostocker Str. 4 und somit genau dort, wo diese Angebote benötigt werden.“
Die Leitung liegt bei Axel Fohrmann. Kontakt und weiter Infos: Tagwerk St. Georg, Rostocker Straße 4, Telefon 01573 – 613 11 37 oder 0152 - 23678584