07. Mai 2018

Karolinenviertel

Bewohnerparken

Die SPD-Fraktion unterstützt das Vorhaben des LBV durch eine Studie kurzfristig zu prüfen, ob die Anwohnerparkzonen um das Karolinenviertel erweitert werden können.

 Das Karolinenviertel im nördlichen Teil St. Paulis weist durch die hohe Einwohnerdichte, vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Umgebung und Besucherinnen und Besuchern von Messe, DOM und der gastronomischen Szene im Stadtteil selbst, aber auch der benachbarten Sternschanze eine schwierige Parkplatzsituation auf. Die sehr gute ÖPNV-Anbindung verhindert leider nicht die Nutzung der im Viertel vorhandenen Parkplätze, was zu erheblichen Problemen für die dort wohnenden Menschen führt. Inhalt der Prüfung ist die Erhebung der aktuellen Verkehrslage hinsichtlich des Parkdrucks, Anteil der Langzeitparker, Einführung Bewohnerparken (Mischparkprinzip mit wirksamer Gebührenzone, Ausdehnung der Höchstparkdauer etc.).

 Die Bezirksabgeordnete Sabrina Hirche, selbst wohnhaft im südlichen St. Pauli, begrüßt das Vorhaben des LBV. „Auch wenn für viele nur die Reeperbahn und deren Umgebung als durch Besucherinnen und Besucher und dort stattfindenden Veranstaltungen belastetes Umfeld wahrgenommen wird, sollte nicht vergessen werden, dass das nördliche St. Pauli ebenso stark frequentiert wird und die Bewohnerinnen und Bewohner die Problematik der Parkplatzknappheit sehr gut kennen. Insofern ist es nur ein logischer und sehr begrüßenswerter Schritt, dass nun auch dieses Gebiet untersucht wird und etwaige Maßnahmen getroffen werden.“

 Die sehr positiven Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger mit der Einführung des Bewohnerparkens im südlichen Teil von St. Pauli sprechen für eine Prüfung der zügigen Ausweitung des Gebietes, um auch die dort lebenden Menschen vom bestehenden Parkdruck zu entlasten.

 

 

Kontakt für Rückfragen:

 

Sabrina Hirche, SPD 0152 – 23670443

Henriette von Enckevort,  SPD 040 740 422 10