15. November 2015

Verleihung des Bürgerpreises

Miteinander in Hamburg-Mitte

Am heutigen Sonntag, den 15. November wurde im Hotel Hafen Hamburg zum neunten Mal der Bürgerpreis der Bezirksversammlung Hamburg – Mitte verliehen. Es werden Bürgerinnen und Bürger für ihr herausragendes Engagement bei der Integrationsarbeit geehrt.

Die Preisverleihung stand in diesem Jahr unter dem Eindruck der Anschläge in Paris, die 130 Menschen das Leben kosteten. Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der Opfer.  

In Deutschland engagieren sich ca. 24 Millionen Menschen ehrenamtlich. Jedem einzelnen gebührt ein Dank. In Hamburg-Mitte werden jedes Jahr drei dotierte Auszeichnungen vergeben. Die Gewinner werden zuvor von einer Jury bestimmt. In diesem Jahr wurden knapp 60 Vorschläge eingebracht. Darüber hinaus gab es noch zwei Ehrungen.

Der erste Preis geht an Diana Ennet, Vorsitzende des Vereins „Die Insel hilft e.V.“. Im Jahr 2014 waren die Plätze für ankommende Flüchtlinge in Hamburg belegt, daher wurden schnelle Lösungen gesucht. Eine Lösung war die leerstehende Förderschule in Kirchdorf Süd. Es bildete sich schnell eine Facebook-Gruppe „Die Insel spendet“, um unbürokratisch helfen zu können. Zunächst wurden Spenden gesammelt und ein Treffen organisiert. Es kamen viele Helfer und packten in der Folge mit an. Schließlich gründete sich der Verein "Die Insel hilft e.V.", deren Vorsitzende Diana Ennet ist. Der Verein wird momentan von 55 Mitgliedern unterstützt. Darüber hinaus gibt es zahlreich Helfer, die nicht Mitglied des Vereins sind, aber ebenfalls helfen und so ihren Beitrag leisten. Einige Projekte des Vereins sind eine Kleiderkammer, Deutschkurse, Kochkurse, kulturelle Angebote. Ein Sportkurs befindet sich gerade im Aufbau.

Der zweite Preis wurde an zwei Personen verliehen, die beide im Bereich Sport einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten. Ein Preisträger ist Manfred Burbach aus dem Turnclub Wilhelmsburg von 1909. Er gründete ein Trampolinshowteam. Inzwischen machen 250 Kinder aus 21 Nationen Sport in dem Verein. Manfred Burbach hat sich selber immer fortgebildet und sein Wissen weitergegeben. Das Team führt regemäßig Shows auf und versetzt die Zuschauer in Staunen. Zweiter Preisträger ist Sedat Cukadar der den SC Veddel United federführend gegründet hat. Der Verein existiert schon lange, wurde aber erst 2013 zu einem eingetragenen Verein. Der SC Veddel United betreibt intensive Kinder- und Jugendarbeit im Bereich Fußball. Sedat Cukadar hat sich den Ruf erworben immer und für jeden ansprechbar zu sein. Er trainiert die Kinder ehrenamtlich. Den Preis bekommt er stellvertretend, da er betont, dass seine gesamte Familie in die Arbeit einbezogen ist. Sein Bruder beispielsweise kocht zweimal pro Woche für die Kinder.

Der dritte Preis geht an Hüseyin Duman. Der Musiker ist in der Türkei geboren und mit acht Jahren nach Deutschland gekommen. Er ist ein leidenschaftlicher Musiker und spielt vor allem Saz, ein traditionelles türkisches Saiteninstrument. In Hamburg gründete er die Gruppe „Umuda Türkü 7´den 70´e“ („Hoffnungslieder von 7-70“). Das Repertoire umfasst vor allem türkische Volksmusik. Zunächst waren nur türkischstämmige Mitglieder in der Gruppe, nach und nach kamen immer mehr deutsche Mitglieder hinzu. Inzwischen gibt es auch brasilianische Mitglieder und es ist ein wahres Multi-Kulti-Ensemble entstanden. Der Chor wurde 2007 unter dem Motto „Integration zur Gesellschaft durch Präsentation in der Öffentlichkeit“ gegründet. Sein Ziel ist es mit Instrumenten Brücken zu bauen.

Geehrt wurde außerdem noch Daniel Abdin, Vorsitzender der Al-Nour Moschee Hamburg. Er leistet durch seine Toleranz und Offenheit einen großen Beitrag zur Integration im Bezirk. Aktuell engagiert sich die gesamte Gemeinde aktiv am Hauptbahnhof für die Flüchtlinge. Daniel Abdin pflegt außerdem enge Partnerschaften zu verschiedenen Institutionen und anderen Akteuren, um den Dialog zwischen den Kulturen zu fördern.

Eine zweite Ehrung erhielt Iris Hollmann, langjährige Mitarbeiterin des Bezirksamts Hamburg-Mitte. Sie hat die vergangenen neun Jahre den Bürgerpreis organisiert und wird vor der nächsten Verleihung in den verdienten Ruhestand gehen.

Wir gratulieren allen Preisträgern und bedanken uns ganz herzlich für das Engagement aller Ehrenamtlichen in unserem Bezirk.