09. Juli 2018

SMART Wohnen

gefördertes Wohnen in der Altstadt

„SMARTE Ideen für innerstädtische Parkhäuser! Mit der sinnvollen Nachnutzung des ehemaligen Parkhauses Neue Gröningerstraße wird günstiger Wohnraum in Citylage geschaffen. Mit der geplanten Aufstockung des Parkhauses Große Reichenstraße neuer Parkraum in Citynähe. Die SPD setzt sich hier und anderenorts für die Begrünung der Fassade ein. In hochverdichteten Bereichen ist die Bepflanzung der Fassade eine sinnvolle Maßnahme für das Kleinklima und bietet Lebensraum für Planzen und Tiere, wo das anders nicht möglich wäre. Wir entwickeln die Stadt clever weiter“

(Tobias Piekatz, Stadtentwicklungspolitscher Sprecher der SPD Hamburg-Mitte)

 

„Die SPD geht neue Wege. Die Altstadt ist für alle da! Durch den Einsatz der SPD Fraktion wird die Vision vom bezahlbaren Wohnen in der City jetzt Wirklichkeit. Wir fordern zusätzlich einen Nachbarschaftstreff einzurichten. Das Projekt in der Neuen Gröningerstraße soll der Anstoß zu einer Durchmischung des Quartiers geben. Wir brauchen dringend mehr Wohnraum für alle!“

(Torben Wiencke, Distriktsvorsitzender (stv.) SPD Distrikt Innenstadt)

 

Hamburg ist in den letzten Jahren stark gewachsen, das hat Auswirkungen auf die Nutzung der Flächen. Die SPD Bezirksfraktion hat aus diesem Grund im Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg- Mitte am 03.07.18 mehrere Anträge mit dem Impuls zu SMARTEM Wohnen in Hamburg-Mitte eingebracht. Hierzu zählen clevere Konzepte, in denen sowohl der Bau von sozialgefördertem Wohnraum realisiert werden, als auch die Ausweiterung von Grünflächen.

Am Beispiel der Neuen Gröningerstraße 12 kann das intelligente Umdenken veranschaulicht werden.

In unmittelbarer Nähe des Areals befindet sich das Katharinen-Quartier. Hier sind in den vergangenen Jahren ca. 130 attraktive, aber hochpreisige Mietwohnungen entstanden. Ebenfalls sehr nah sind weitere 180 frei finanzierte Wohnungen auf der Cremon-Insel entstanden. Auch hier liegen die Mieten auf einem Niveau, dass für durchschnittlich verdienende Bürgerinnen und Bürger nicht finanzierbar ist. Das Viertel ist somit nicht mehr rein von Bürogebäuden geprägt, Wohnen nimmt einen immer stärkeren Stellenwert ein.

Für die SPD Hamburg-Mitte ist es wichtig, dass in den sehr zentralen Innenstadtbereich bezahlbarer Wohnraum für Bürgerinnen und Bürger entsteht.

Auf dem Areal der Grönigerstraße soll ein Neubau mit ca. 60-70 zu 100% sozialgeförderten  Wohnungen mit einer langfristigen Bindungsfrist von mindestens 30 Jahren, entstehen. In Teilen des Erdgeschosses der Neubauanlage sollen außerdem nicht kommerzielle Räume als Treffpunkt für den Stadtteil integriert werden.

 

Am Parkhaus in der Große Reichenstraße soll, nach der geplanten Aufstockung, eine umfangreiche Fassadenbegrünung entstehen. Die Vorteile dieser Begrünung sind inzwischen weitreichend bekannt. So dient die Fassadenbegrünung als Abschirmung gegen Lärm, vermeidet Überhitzung, trägt erheblich zur Verbesserung der Luftqualität bei, nimmt Regenwasser auf und bietet durch die Verdunstung sogar Kühlungseffekte. Neben diesen ökonomischen und ökologischen Vorteilen sind sie zudem auch wichtige und ergänzende Beiträge für das bereits bestehende städtische Grün und bieten eine Erhaltung, oder darüber hinaus sogar eine Erweiterung der Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Insbesondere Parkhäuser sind geradezu prädestiniert mit einer solchen Begrünung ansehnlicher zu werden und sich den Hitzeschutz der Begrünung zum Vorteil zu machen.

 

 

Bei Rückfragen:

 

Tobias Piekatz ( SPD Hamburg-Mitte) :                              0179- 706 052 0

 

Torben Wiencke (SPD Hamburg-Mitte):                              0171- 554 907 1