24. April 2020

Ein Autokino für Hamburg-Mitte

Pressemitteilung

Die Corona-Krise beschäftigt uns seit Ende Februar und hält uns in den Häusern. Zeitgleich weckt sie aber auch die Kreativität in den Menschen. In besonders hohem Maße betroffen ist die Eventbranche. Doch gerade aus diesen Reihen wird dazu aufgerufen, auf jeden Fall zu Hause zu bleiben. #stayathome ist das Motto der letzten Wochen! Diese Botschaft versuchen Künstlerinnen und Künstler, Eventveranstalter und Besitzerinnen und Besitzer von Clubs, Kneipen, Bars und Gastronomiebetrieben zu übermitteln, wenn sie sich innovative Konzepte überlegen, wie sie weiterhin die Menschen zuhause auf dem Sofa bei Laune halten können.

Viele dieser Veranstalter haben Live-Stream Konzepte für Künstlerinnen und Künstler entwickelt und natürlich gibt es neben diesen Ideen auch noch alle möglichen Streaming-Dienste, welche uns alle den ganzen Tag beschäftigen können, mit unzähligen Serien, Filmen und Dokumentationen.

Die Koalition aus SPD, CDU und FDP hat sich dazu entschlossen, Eventveranstaltenden den Rücken zu stärken. Es gab schon viele Anfragen und mehrere Gerüchte um ein Autokino auf dem Heiligengeistfeld oder auf sonstigen größeren Flächen. Die Bedenken der Behörde waren unterdessen jedoch größer als gedacht, wodurch solche Veranstaltungen bisher nicht zustande kamen.

Durch viele Überlegungen und durch den Zuspruch aus anderen Bundesländern sind wir jedoch der Meinung dieses Vorhaben noch einmal genau prüfen zu lassen. Das Heiligengeistfeld wäre u.a. ein geeigneter Ort dafür, genauso wie viele andere größere Flächen in unserem, oder anderen Bezirken.

Auf einer solchen Fläche könnte man dann nicht nur ein Autokino einrichten, sondern die Bühne gleichzeitig auch noch für andere kulturelle Darbietungen nutzen, wie z.B. für Konzerte – natürlich nur mit einem Mindestabstand und den bestehenden gesundheitlichen Richtlinien.

Wir als Regierungskoalition in der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte würden uns daher sehr freuen, wenn es nach Prüfung durch das Bezirksamt Hamburg-Mitte dazu kommen könnte, dass ein solches Vorhaben nicht nur ein innovatives Konzept bliebe, sondern auch umgesetzt wird. Damit Menschen wieder Kultur real erleben können und das nicht nur vom heimischen Sofa.

Sabrina Hirche (SPD-Bezirksabgeordnete):

„Wir haben zahlreiche Flächen in Hamburg-Mitte welche für eine solche Veranstaltung in Frage kommen würden. Die Entscheidung darüber sollte aber am Besten das zuständige Fachamt fällen. Wir haben diesen Antrag gestellt, weil wir finden, dass Kulturveranstaltungen auch im Auto möglich sein sollten, besonders in diesen Zeiten. Eine weitere Infektionswelle soll durch diese Möglichkeit der Distanzhaltung möglichst vermieden werden.“

Gunter Böttcher (CDU-Fraktionsvorsitzender):

„Für uns als CDU ist das eine Chance, ein fast vergessenes Relikt wieder zu beleben. Das Autokino gibt uns gerade in diesen Zeiten eine Möglichkeit, einen Film 'auf großer Leinwand ' zu genießen und das mit dem nötigen Abstand zu den Mitmenschen. Gegebenenfalls kombiniert mit einer Bühne könnten auch einzelne Musiker live auftreten. Es gibt mehrere Kulturschaffende und Veranstalter, die Interesse daran hätten, ein solches Konzept zu realisieren. Das wollen wir unbürokratisch ermöglichen."

Timo Fischer (FDP-Fraktionsvorsitzender):

"In dieser besonderen Situation brauchen wir neue Ideen. Wo sonst Autoscooter fahren, könnte bald Autokino laufen. In dieser Zeit wollen wir so nicht nur der Kultur- und Kreativwirtschaft, sondern auch den Menschen etwas Alltag ermöglichen."